Datenschutz in der Schweiz

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der EU ist seit Mai dieses Jahres in Kraft und die Auswirkungen auf die Firmen in der Schweiz werden sich erst noch zeigen. Das Schweizerische Bundesgesetz über den Datenschutz und die Verordnung zum Bundesgesetz über den Datenschutz regelt in der Schweiz bereits seit 1993 den Umgang mit persönlichen Daten.

Trotzdem sind wir immer wieder erstaunt bis entsetzt, wie sorglos Geschäftsführer/innen mit ihren Daten und denjenigen ihrer Kunden/Patienten umgehen. Obwohl in der Schweiz Verstosse gegen das Datenschutzgesetz nur nach einer Anklage durch die betroffene Person geahndet werden, ist der Imageschaden für eine Firma gross. Eine Arztpraxis kann sogar zusätzlich wegen Verletzung der Schweigepflicht strafrechtlich verfolgt werden (Artikel 321 StGB).

Als Geschäftsführer/in sollten Ihnen die Gesetzgebungen und Richtlinien in folgenden Gebieten bekannt sein:

Natürlich können Sie diese Aufgaben auch an uns delegieren. Wir erstellen auf Ihren Wunsch eine Analyse Ihres Netzwerkes, treffen die nötigen Vorkehrungen und überwachen diese später auch permanent.

Bei einem Datenverlust durch Viren, Diebstahl oder Hardwarefehler ist Ihre Netzwerk in der Regel nach 48 Stunden wieder (zumindest provisorisch) online. Die aufkommenden Kosten können bei Bedarf mit einer Cyber-Versicherung in Grenzen gehalten werden.

Die Zahnarzt Tarifrevision 2018

Bitte speichern Sie die Links in Ihrem Browser direkt ab, da diese Seite in absehbarer Zeit gelöscht wird!